Eisenbahner mit Herz: Gold für Einsatz unter Lebensgefahr

Zugbegleiterin Maria Voigt und Lokführer Dirk Otte sind als Eisenbahner mit Herz 2017 in Gold ausgezeichnet worden. Die beiden Abellio-Mitarbeiter hatten in einem Regionalzug zwischen Halle/Saale und Wolferode in eine Messerstecherei eingegriffen, unter hohem persönlichen Risiko Erste Hilfe für die Opfer des Angriffs geleistet und für eine schnelle Evakuierung der anderen Fahrgäste gesorgt. Den Preis hat das Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene Ende April in Berlin verliehen.

Die Jury erklärte, Voigt und Otte hätten in einer Ausnahmesituation ruhig und besonnen gehandelt, die Verletzten vorbildlich versorgt und mit ihrem Auftreten  verhindert, dass Panik im Zug ausbrach. Verständnis über Sprachgrenzen hinweg zeigte Zugbegleiter Sadik Tubay und erhielt dafür Silber von der Jury. In einem Zug von National Express nach Neuss traf er eine Frau aus Afghanistan, die sich nicht auf Deutsch oder Englisch verständigen konnte, ohne Fahrschein an. Anstatt sie als Schwarzfahrerin zu behandeln, suchte Tubay unter den Reisenden einen Dolmetscher. Er erfuhr, dass die Afghanin ihren Ehemann, der die Tickets bei sich trug, am Bahnhof verloren hatte, und sorgte dafür, dass das Paar wieder zusammenfand.

Die Auszeichnung in Bronze ging an Zugbegleiter Christian Mainka von DB Fernverkehr. Er brachte zwei Schüler aus den USA, die beim Umsteigen während einer Fahrt im ICE von Frankfurt nach Nürnberg von ihrer Schulklasse getrennt wurden, persönlich bis in ihr Hotel am Zielort. Sein Einsatz ging aus Sicht der Jury weit über das hinaus, was in dieser Situation nötig gewesen wäre.

Erstmals erhielt in diesem Jahr auch ein Mitarbeiter einer Güterbahn eine Auszeichnung: Der Sonderpreis Naturschutz ging an Lokführer Kai Steinkamp von DB Cargo für die Rettung eines Uhu, der während einer nächtlichen Fahrt bei Pforzheim mit seiner Lok kollidiert war. Steinkamp habe das Tier nicht liegenlassen, sondern wie einen Fahrgast behandelt, so die Jury. Die Eule überlebte und der Lokführer hat mit seiner Tat zum Erhalt einer vom Aussterben bedrohten Tierart beigetragen.

Die Auszeichnung Eisenbahner mit Herz wurde zum siebten Mal vergeben. Insgesamt 160 Nominierungen hatten Bahnkunden bis Ende Januar bei der Allianz pro Schiene eingereicht.

Alle Sieger, ihre Geschichten, Fotos und mehr zum Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“ finden Sie im Internet-Angebot der Allianz pro Schiene. (Stand 05/2017)

Nutzer-Bewertung: 
0

Ähnliche Artikel

Dass die Bahnbranche einer der interessantesten und zukunftssichersten Arbeitgeber in Deutschland ist, ist nicht neu, und dennoch beklagt...

Am 22. und 23. Oktober nahmen in Bremen rund 70 Teilnehmende die Gelegenheit wahr, sich auf dem Symposium des Verbandes Deutscher...

In einem Berliner Ausbildungsprojekt können junge Erwachsene den Triebfahrzeugführerschein erwerben. Die Qualifizierung verhilft den...