Vierter Kongress der TH Mittelhessen zum digitalen Bauen

Rubrik: 
Schlagwörter: 

Die Zukunft des Planens und Bauens steht auf dem Programm des vierten Kongresses „Infrastruktur digital planen und bauen 4.0“ der Technischen Hochschule Mittelhessen, der am 13. und 14. September in Gießen stattfindet. Kooperationspartner sind die Deutsche Bahn und das 5D-Institut.

Im Vordergrund steht der Umsetzungsstand des Stufenplanes Digitales Bauen des Bundesverkehrsministeriums, der die Anwendung von Building Information Modeling (BIM) in der Baubranche vorantreibt. Der Plan sieht vor, dass ab 2020 alle öffentlichen Infrastrukturprojekte mit BIM-Methoden arbeiten.

Auf dem Kongress informieren Praktiker und Experten aus Hochschulen, Unternehmen und Behörden über die Möglichkeiten und Anforderungen des Einsatzes von BIM bei der Planung, Ausführung und Überwachung von Bauvorhaben im Verkehrsbereich.

Unter den Referenten sind unter anderem Führungskräfte und Projektverantwortliche von DB Netz, DB Station&Service, DB Engineering & Consulting, Heringbau, Fraport und der Bundesanstalt für Wasserbau sowie Professoren der TH Mittelhessen. Zur Eröffnung spricht Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium. (Stand: 04/2017)

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.
 

Nutzer-Bewertung: 
0

Ähnliche Artikel

Auf 73 Kilometern zwischen Emmerich und Oberhausen gibt es 10.000 Einwendungen gegen die
Planungen zum Ausbau der Bahnstrecke. Mit...

Professor Gerd Neubeck, Leiter der Konzernsicherheit der Deutschen Bahn AG, möchte Kabeldieben ihr illegales Geschäft deutlich erschweren:...

Was bedeutet Instandhaltung? Wie kontrolliert das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) im Rahmen der Eisenbahnaufsicht die Instandhaltungsorganisation...